Artikel von admin

Al­dous Hux­ley und die Schö­ne Neue Welt

Al­dous Hux­ley und das Wie­der­se­hen mit der ‘Bra­ve New World’ Prof. Dr. Heinz Ha­ber im Ge­spräch mit Al­dous Hux­ley und Gös­ta von Uex­küll über die mit­ein­an­der in ei­nem en­gen Zu­sam­men­hang ste­hen­den The­men Be­völ­ke­rungs­wachs­tum, Staat­li­che Or­ga­ni­sa­ti­on, Ge­bur­ten- und To­des­kon­trol­le so­wie To­ta­li­ta­ris­mus und Dik­ta­tur.


1984 – Ge­or­ge Or­well

Will­kom­men in Dys­to­pia! Der 1946 bis 1948 ge­schrie­be­nen und 1949 er­schie­ne­nen Ro­man ‘1984’ von Ge­or­ge Or­well zählt zu­sam­men mit dem Ro­man ‘Bra­ve New World’ (‘Schö­ne Neue Welt’) von Al­dous Hux­ley zu den be­deu­tends­ten und ein­fluss­reichs­ten ‘dys­to­pi­schen’ Wer­ken der Welt­li­te­ra­tur. Er wur­de mehr­fach ver­filmt. Die vor­lie­gen­de, in Schwarz-Weiß ge­dreh­te End­zeit-​Apo­ka­lyp­se von 1956 ge­hört si­cher zu den stim­mungs­volls­ten und er­in­nert an düs­te­re Film­klas­si­ker wie ‘M – ei­ne Stadt sucht den Mö­der’ von Fritz Lang oder ‘Der Drit­te Mann’ (?).


Ethi­scher Rea­lis­mus und Mi­gra­ti­on

Re­al­po­li­tik und Ver­ant­wor­tungs­ethik Der Phi­lo­soph und ehe­ma­li­ge SPD-​Kul­tur­staats­mi­nis­ter Ju­li­an Ni­da-​Rü­me­lin plä­diert da­für, die ethi­schen As­pek­te der Mi­gra­ti­on ‘ei­ner ra­tio­na­len Klä­rung zu­zu­füh­ren’ und da­mit den Ge­gen­satz von Ethik und Re­al­po­li­tik zwi­schen ver­meint­li­chen ‘Gut­men­schen’ und ‘Rea­lis­ten’ (al­so zwi­schen ‘Ge­sin­nungs­ethi­kern’ und ‘Ver­ant­wor­tungs­ethi­kern’) zu über­win­den. Ei­ne hu­ma­nis­ti­sche, ‘mo­ra­lisch gu­te’ Mi­gra­ti­ons­po­li­tik müs­se so­wohl auf So­zi­al­ver­träg­lich­heit in den auf­neh­men­den Län­dern ach­ten wie auch dar­auf, dass die ab­ge­ben­den Län­der nicht aus­blu­ten und ih­re Fach­kräf­te ver­lie­ren.


Plan­te Bun­des­re­gie­rung im Sep­tem­ber 2015 Grenz­schlie­ßung?

Mer­kel und die Flücht­lings­po­li­tik: Re­port aus dem In­nern der Macht. Die Bun­des­re­gie­rung war nach Be­rich­ten von Welt (1) und Fo­cus (2) an­ge­sichts des mas­si­ven An­drangs an Im­mi­gran­ten in der Wo­che nach Mer­kels Ent­schei­dung zur un­kon­trol­lier­ten Grenz­öff­nung am 04. Sep­tem­ber 2015 be­reits ei­ne Wo­che spä­ter da­zu ent­schlos­sen, die Gren­zen zu Ös­ter­reich wie­der zu schlie­ßen und da­mit den un­ge­brems­ten Zu­strom an Mi­gran­ten aus Nah­ost nach Deutsch­land zu stop­pen.


Die idea­le Be­zie­hung

Kurt Tuchol­ski schrieb: ‘Das ist schwer: ein Le­ben zu zwein. Nur eins ist noch schwe­rer: ein­sam sein.’ Lo­ri­ot hin­ge­gen mein­te: ‘Män­ner und Frau­en pas­sen ein­fach nicht zu­sam­men.’ Aus die­sem Di­lem­ma kann uns wohl nur Eu­gen Roth mit sei­nem ‘Fein­ge­fühl’ her­aus hel­fen: ‘Ein Mensch sieht ein – und das ist wich­tig: Nichts ist ganz falsch und nichts ganz rich­tig!’ Aber wie lau­tet denn nun die Zau­ber­for­mel für das per­fek­te Paar und die idea­le Be­zie­hung?