Po­li­tik

Brief der Ober­bür­ger­meis­ter von Schwä­bisch Gmünd, Tü­bin­gen und Schorn­dorf an den Mi­nis­ter­prä­si­den­ten und den In­nen­mi­nis­ter von Ba­den-Würt­tem­berg

Ri­chard Ar­nold (Schwä­bisch Gmünd, CDU), Bo­ris Pal­mer (Tü­bin­gen, B90/​​Grüne) und Mat­thi­as Klop­fer (Schorn­dorf, SPD) schrei­ben an MP Kret­sch­mann und IMi Strobl. Sehr ge­ehr­ter Herr Mi­nis­ter­prä­si­dent, sehr ge­ehr­ter Herr In­nen­mi­nis­ter, mit gro­ßer Sor­ge ver­fol­gen wir Ober­bür­ger­meis­ter nicht erst seit der jüngs­ten Kra­wall­nacht in Stutt­gart oder jetzt am Wo­chen­en­de in Frank­furt am Main die zu­neh­men­de Ag­gres­si­vi­tät und Re­spekt­lo­sig­keit von Grup­pen mit Ju­gend­li­chen und…

Weiterlesen

A Let­ter on Ju­s­ti­ce and Open De­ba­te

Of­fe­ner Brief zu Ge­rech­tig­keit und of­fe­ner De­bat­te. Eng­lisch (Ori­gi­nal) und Deutsch. A Let­ter on Ju­s­ti­ce and Open De­ba­te Our cul­tu­ral in­sti­tu­ti­ons are fa­c­ing a mo­ment of tri­al. Power­ful pro­tests for ra­ci­al and so­ci­al ju­s­ti­ce are lea­ding to over­due de­mands for po­li­ce re­form, along with wi­der calls for grea­ter equa­li­ty and in­clu­si­on across our so­cie­ty, not least in hig­her edu­ca­ti­on, jour­na­lism, phil­an­thro­py,…


Kul­tur­p­lu­ra­lis­mus ver­sus Kul­tur­re­la­ti­vis­mus

Die Ideo­lo­gie des Mul­ti­kul­tu­ra­lis­mus, nicht die Idee der kul­tu­rel­len Viel­falt ist in der Sack­gas­se. [Au­tor: Bas­sam Ti­bi] Ein Wis­sen­schaft­ler, der nicht im El­fen­bein­turm lebt, und sich als So­zi­al­wis­sen­schaft­ler noch da­zu mit ge­sell­schaft­li­chen Be­lan­gen aus­ein­an­der­setzt, darf nicht nur von aka­de­mi­schen Be­grif­fen aus­ge­hen. Er soll­te auch be­ach­ten, wel­che Spra­che der Volks­mund spricht. Dies ist nun al­ler­dings nicht als Auf­ruf miss­zu­ver­ste­hen, sich in…


Das En­de des Drit­ten Rei­ches: Die Stun­de Null

8. Mai 1945 – Stun­de Null: Deutsch­land nach dem Krieg. Am 08. Mai 1945 trat die ei­nen Tag zu­vor ver­ein­bar­te be­din­gungs­lo­se Ka­pi­tu­la­tion der deut­schen Wehr­macht in Kraft. Der 2. Welt­krieg in Deutsch­land war zu En­de, die na­tio­nal­so­zia­li­sti­sche Schre­ckens­herr­schaft Ge­schich­te.


Ga­mes of Co­ro­na: Zum Exit geht’s durch die Mit­te!

[Gast­bei­trag] Wenn Rechts­kon­ser­va­ti­ve po­li­ti­sche Stra­te­gi­en fei­ern, die von rot­grü­nen Min­der­heits­re­gie­run­gen ent­wor­fen und ver­tre­ten wer­den, und links­las­ti­ge Wel­ten­ret­ter sich plötz­lich mit Bol­so­na­ro im Boot wie­der­fin­den, der SARS-CoV-2 ge­nau wie sie für ei­ne lä­cher­li­che Grip­pe­va­ri­an­te hält, de­mons­tra­ti­ve Be­ru­hi­gungs­bä­der in der Men­ge nimmt, dann spä­tes­tens ahnt man, wie sehr die bis­he­ri­gen, sorg­sam ge­pfleg­ten Schlacht­auf­stel­lun­gen bei den Ga­mes of Co­ro­na in­zwi­schen durch­ein­an­der­ge­wir­belt sind.


Geo­po­li­tik: Die Glo­ba­li­sie­rung als Schlüs­sel der welt­wei­ten US-Do­mi­nanz

[Gast­bei­trag] Ken­nen Sie Tho­mas P.M. Bar­nett? Ei­nen US-​ame­ri­ka­ni­schen Mi­li­tär- Geo­stra­te­gen, der mit sei­ner geo­po­li­ti­schen Theo­rie des “Func­tio­n­ing Co­re (Funk­tio­nie­ren­der Kern)“ und des “Non-​In­te­gra­ting Gap (Nicht-​in­te­grier­ba­re Lü­cke)“ seit ca. 2003 als neu­er Star am Fir­ma­ment der Geo­stra­te­gen gilt?


Der Jun­ge muss an die fri­sche Luft

[Gast­bei­trag] Vor fast fünf Jah­ren war die Mer­kel­sche, im Al­lein­gang be­schlos­se­ne Grenz­öff­nung – An­lass und Auf­takt für mich, hier mehr oder we­ni­ger öf­fent­lich dar­über nach­zu­den­ken, was dies für un­ser Le­ben be­deu­tet. Ich ha­be in vie­len Text­bei­trä­gen und Kom­men­ta­ren ver­sucht, vor ei­ner dro­hen­den Spal­tung der Ge­sell­schaft zu war­nen und da­bei ver­schie­de­ne Per­spek­ti­ven ein­ge­nom­men.


Ausch­witz

Re­fle­xio­nen 75 Jah­re da­nach. [Gast­bei­trag] Mei­ne schon in der DDR ent­stan­de­ne la­ten­te Über­sät­ti­gung mit di­ver­sen Auf­ar­bei­tun­gen des Fa­schis­mus über­win­dend, blieb ich ges­tern an ei­ner TV-​Do­ku­men­ta­ti­on hän­gen, die ei­ne is­rae­li­sche Klas­se zeig­te, die, of­fen­bar ei­nem auf­ge­leg­ten Pro­gramm fol­gend, auf Fried­hö­fen und in Kon­zen­tra­ti­ons­la­gern nach Spu­ren ih­rer Fa­mi­li­en­an­ge­hö­ri­gen such­te.


Frie­de den Hüt­ten! Krieg den Pa­läs­ten!

Der Hes­si­sche Land­bo­te – von Ge­org Büch­ner, Darm­stadt, Ju­li 1834. Der Hes­si­sche Land­bo­te ist ei­ne im Jahr 1834 von Ge­org Büch­ner ver­fass­te und von Fried­rich Lud­wig Wei­dig über­ar­bei­te­te und ver­öf­fent­lich­te acht­sei­ti­ge Flug­schrift ge­gen Gier und Ge­ba­ren der Ob­rig­keit. Die ers­ten Ex­em­pla­re der Flug­schrift wur­den in der Nacht zum 31. Ju­li 1834 heim­lich im Groß­her­zog­tum Hes­sen- Darm­stadt ver­teilt.


Prof. Nor­bert Bolz ana­ly­siert Kli­ma­be­we­gung & Grü­ne

Bea­trix von Storch im Ge­spräch mit Nor­bert Bolz bei Freie Welt TV. [Gast­bei­trag: Aus­zü­ge aus dem In­ter­view] “Erst jetzt wird für je­den, glau­be ich, deut­lich, dass die Kli­ma­ka­ta­stro­phen- Dis­kus­si­on ei­ne Art er­satz­re­li­giö­se Funk­ti­on hat. Das spürt man eben an die­sem Kult, an der Hei­li­gen­ver­eh­rung um Gre­ta. […] Da wird es na­tür­lich gro­tesk. […]