Der Ne­ro-Be­fehl und die letz­ten Ta­ge des Drit­ten Reichs

Als der Krieg ver­lo­ren war und die Deut­schen der Welt nicht mehr die Zäh­ne zei­gen konn­ten, ver­lor das Volk für den GröFaZ (Größ­ter Feld­herr al­ler Zei­ten, Spott­na­me für Adolf Hit­ler im Volks­mund) sei­nen Wert und das Land war nicht mehr des ‘Füh­rers’ Land. Um den Vor­marsch der Al­li­ier­ten zu er­schwe­ren, ord­ne­te Hit­ler am 19. März 1945 nach Art der Tak­tik der ‘ver­brann­ten Er­de’ um­fas­sen­de Zer­stö­rungs­maß­nah­men der In­fra­struk­tur und von Ver­sor­gungs­an­la­gen im Reichs­ge­biet an. His­to­ri­ker nann­ten den Be­fehl spä­ter den ‘Ner­o­be­fehl’.

Der Ner­o­be­fehl im do­ku­men­tier­ten Wort­laut:

„Es ist ein Irr­tum zu glau­ben, nicht zer­stör­te oder nur kurz­fris­tig ge­lähm­te Ver­kehrs-, Nach­rich­ten-, In­du­strie- und Ver­sor­gungs­an­la­gen bei der Rück­ge­win­nung ver­lo­re­ner Ge­bie­te für ei­ge­ne Zwe­cke wie­der in Be­trieb neh­men zu kön­nen. Der Feind wird bei sei­nem Rück­zug uns nur ei­ne ver­brann­te Er­de zu­rück­las­sen und je­de Rück­sicht­nah­me auf die Be­völ­ke­rung fal­len las­sen. Ich be­feh­le da­her:
1. Al­le mi­li­tä­ri­schen Ver­kehrs-, Nach­rich­ten-, In­du­strie- und Ver­sor­gungs­an­la­gen so­wie Sach­wer­te in­ner­halb des Reichs­ge­bie­tes, die sich der Feind zur Fort­set­zung sei­nes Kamp­fes ir­gend­wie so­fort oder in ab­seh­ba­rer Zeit nutz­bar ma­chen kann, sind zu zer­stö­ren. […]“ (Ger­man His­to­ry Docs)

Da klar war, dass die Um­set­zung des ‘Ner­o­be­fehls’ die oh­ne­hin äu­ßerst schwie­ri­ge Ver­sor­gung der deut­schen Be­völ­ke­rung nach dem Krieg er­heb­lich er­schwe­ren, wenn nicht gar na­he­zu un­mög­lich ma­chen wür­de, setz­te sich Al­bert Speer bei Hit­ler da­für ein, den Be­fehl zu­rück­zu­neh­men. Doch der ‘Füh­rer’ blieb stur. Speer pa­ra­phra­siert die Ent­geg­nung Hit­lers auf sei­ne In­ter­ven­ti­on wie folgt (es ist al­so kein be­leg­tes wört­li­ches Zi­tat Hit­lers, cha­rak­te­ri­siert den ‘Füh­rer’ im Be­son­de­ren und ge­wis­sen­lo­se Eli­ten, die sich mehr ih­rem Ehr­geiz denn ih­rer Auf­ga­be ver­pflich­tet füh­len, im All­ge­mei­nen aber m.E. sehr tref­fend):

„Wenn der Krieg ver­lo­ren geht, wird auch das Volk ver­lo­ren sein. […] Es sei nicht not­wen­dig, auf die Grund­la­gen, die das Volk zu sei­nem pri­mi­tivs­ten Wei­ter­le­ben braucht, Rück­sicht zu neh­men. Im Ge­gen­teil sei es bes­ser, selbst die­se Din­ge zu zer­stö­ren. Denn das Volk hät­te sich als das schwä­che­re er­wie­sen und dem stär­ke­ren Ost­volk ge­hö­re dann aus­schließ­lich die Zu­kunft. Was nach dem Kampf üb­rig­blie­be, sei­en oh­ne­hin nur die Min­der­wer­ti­gen; denn die Gu­ten sei­en ge­fal­len.“

Speer, der spä­ter durch­set­zen konn­te, dass Hit­ler ihm die Ge­samt­ver­ant­wor­tung für die Um­set­zung des Be­fehls über­trug, so­wie das Cha­os in den letz­ten Ta­gen des Krie­ges sorg­ten schließ­lich da­für, dass die Zer­stö­rung der In­fra­struk­tur letz­ten En­des nur in re­la­tiv ge­rin­gem Um­fang er­folg­te. (frei nach Wi­ki­pe­dia, Ner­o­be­fehl)

Sta­lin­grad, sym­bo­lisch der Wen­de­punkt im 2. Welt­krieg und der An­fang vom En­de des 3. Rei­ches, wo im Win­ter 1942/43 Hit­ler Rück­zug und Ka­pi­tu­la­ti­on ver­bot und so die 6. Ar­mee mit­leid­los op­fer­te, ist prak­tisch ein Vor­griff auf den spä­te­ren ‘Ner­o­be­fehl’, der Hit­lers De­vi­se ‘Sieg oder Tod’ und sei­ne Gleich­gül­tig­keit den Sol­da­ten und dem Volk ge­gen­über zum Aus­druck bringt.

Se­bas­ti­an Haff­ner sag­te über Hit­ler: “Hit­ler ist der po­ten­ti­el­le Selbst­mör­der par ex­cel­lence. Er hat kei­ne Bin­dun­gen au­ßer an sein Ego, und wird die­ses aus­ge­löscht, ist er al­le Sor­gen, jeg­li­che Ver­ant­wor­tung und Bür­de los. Er ist in der pri­vi­le­gier­ten Si­tua­ti­on ei­nes Man­nes, der nichts liebt au­ßer sich selbst. Ihm ist das Schick­sal von Staa­ten, Men­schen und Ge­mein­we­sen, de­ren Exis­tenz er aufs Spiel setzt, völ­lig gleich­gül­tig.” (Wi­ki­quo­te)

“Mit sei­nem „Ne­ro-Be­fehl“ vom 19. März 1945 of­fen­bar­te Hit­ler sei­nen Wil­len zum to­ta­len Un­ter­gang. Die Le­bens­grund­la­gen der Deut­schen soll­ten zer­stört wer­den.” (Ar­ti­kel ‘Im Bun­ker fäll­te Hit­ler Deutsch­lands To­des­ur­teil’, Welt)

Der Un­ter­gang – Spiel­film, Trai­ler

Vom 05.05.2019 bis zum 11.05.2019 läuft in der AR­TE- Me­dia­thek der Spiel­film ‘Der Un­ter­gang’, in dem die letz­ten Ta­ge des Drit­ten Rei­ches dar­ge­stellt wer­den: “Im April 1945 ist klar, dass der Krieg für die Deut­schen ver­lo­ren ist. Doch Adolf Hit­ler wei­gert sich zu ka­pi­tu­lie­ren. Rea­li­täts­ver­lust, Krank­heit und Ver­fol­gungs­wahn kenn­zeich­nen den Reichs­kanz­ler in den letz­ten Ta­gen des Krie­ges.” (Ar­te Me­dia­thek bis 11.05.2019, sehr emp­feh­lens­wert!)

Wei­te­re Fil­me und Vi­de­os zum Te­ma:

Hit­ler – Die letz­ten 10 Ta­ge

Hit­ler: Die letz­ten 10 Ta­ge – His­to­ri­en­dra­ma, Vor­gän­ger von “Der Un­ter­gang”, mit Alec Guin­ness

Hit­lers Un­ter­gang – Do­ku

Link: Die Stun­de Null (neu­land)

Ti­tel­bild: No 5 Ar­my Film & Pho­to­gra­phic Unit, Wil­kes A (Ser­geant) [Pu­blic do­main], via Wi­ki­me­dia Com­mons

Kommentar hinterlassen zu "Der Ne­ro-Be­fehl und die letz­ten Ta­ge des Drit­ten Reichs"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


vier × drei =