Lü­gen, Angst und Pro­pa­gan­da

… und sich selbst als Lö­sung an­bie­ten. Die Zu­hö­rer mit Bil­dern von ei­ner hei­len Welt an­rüh­ren, sie so­dann durch das Her­auf­be­schwö­ren apo­ka­lyp­ti­scher Vi­sio­nen zum Schau­dern brin­gen und im drit­ten Akt durch das un­ver­mit­tel­te Auf­tre­ten ei­nes Ret­ters oder ei­ner ret­ten­den Idee in letz­ter Se­kun­de läu­tern. Ei­ner der Klas­si­ker der Rhe­to­rik, zu­mal der po­li­ti­schen, mit nicht ganz zu­fäl­li­gen An­klän­gen an die Grie­chi­sche Tra­gö­die. Fast al­le Pro­fis und Über­zeu­gungs­tä­ter ma­chen es mehr oder we­ni­ger so. Schon im­mer.