UN-Mi­gra­ti­ons­pakt – Kurz­in­fo, Pro und Con­tra, Ma­te­ria­li­en

Kur­z­über­sicht, Pro & Con­tra, Hin­ter­grund­in­for­ma­tio­nen, Link­samm­lung

Der ‘Glo­ba­le Pakt für ei­ne si­che­re, ge­ord­ne­te und re­gu­lä­re Mi­gra­ti­on’ (eng­lisch: GLO­BAL COM­PACT FOR SAFE, OR­DER­LY AND RE­GU­LAR MI­GRA­TI­ON), in­iti­iert und aus­ge­ar­bei­tet von den Ver­ein­ten Na­tio­nen (United Na­ti­ons), soll auf der Kon­fe­renz in Mar­ra­kesch am 10. und 11. De­zem­ber 2018 von ei­ner mög­lichst gro­ßen An­zahl der UN- Mit­glieds­län­dern an­ge­nom­men wer­den.

Die­ser Bei­trag be­steht aus 4 Tei­len. Ei­li­ge Zeit­ge­nos­sen kön­nen sich in Teil 1 in 5 Mi­nu­ten ei­nen Über­blick über den Pakt ver­schaf­fen, wer die wich­tigs­ten Ar­gu­men­te der Be­für­wor­ter und Geg­ner ken­nen will, liest Teil 2, Me­ta- Kri­tik gibt’s in Teil 3 und wer noch im­mer nicht ge­nug hat, der stö­bert in Teil 4 nach wei­te­ren In­fos und Er­kennt­nis­sen! 😉

1. Kurz­vor­stel­lung des Glo­ba­len UN- Mi­gra­ti­ons­pak­tes (Sei­te 1)
2. Ar­gu­men­te Pro & Con­tra Mi­gra­ti­ons­pakt (Sei­te 2)
3. Me­ta­kri­tik am Mi­gra­ti­ons­pakt (Sei­te 3)
4. wei­te­re Ma­te­ria­li­en & Link­samm­lung (Sei­te 4)

Kurz­vor­stel­lung des Mi­gra­ti­ons­pak­tes

Glie­de­rung: Der Pakt be­steht aus 5 Tei­len mit ins­ge­samt 54 Ab­schnit­ten: 1) Prä­am­bel, 2) Vi­si­on und Leit­prin­zi­pi­en, 3) Ko­ope­ra­ti­ons­rah­men, be­stehend aus 23 Zie­len und Ver­pflich­tun­gen (der in­halt­li­che Haupt­teil), 4) Um­set­zung, 5) Wei­ter­ver­fol­gung und Über­prü­fung. [UN Mi­gra­ti­ons­pakt, deut­sche Fas­sung]

1) Prä­am­bel: In der Prä­am­bel (Ab­schnit­te 1 bis 7) wird dar­an er­in­nert, dass der Pakt auf den Zie­len und Grund­sät­zen der Char­ta der Ver­ein­ten Na­tio­nen und der all­ge­mei­nen Er­klä­rung der Men­schen­rech­te be­ruht so­wie auf ei­ner Viel­zahl wei­te­rer in­ter­na­tio­na­ler Er­klä­run­gen, Ver­ein­ba­run­gen, Ab­kom­men und Ver­trä­ge. Die Rech­te und An­sprü­che von Mi­gran­ten wer­den her­vor­ge­ho­ben. Fer­ner wer­den In­itia­ti­ven und Ak­ti­vi­tä­ten er­wähnt, die als Wur­zeln und Vor­läu­fer des Pak­tes gel­ten kön­nen. Die­ser Pakt sei ein ‘Mei­len­stein in der Ge­schich­te des glo­ba­len Dia­logs und der in­ter­na­tio­na­len Zu­sam­men­ar­beit auf dem Ge­biet der Mi­gra­ti­on’. Je­doch sei der Pakt ein ‘recht­lich nicht bin­den­der Ko­ope­ra­ti­ons­rah­men, der auf den Ver­pflich­tun­gen auf­baut, auf die sich die Mit­glied­staa­ten in der New Yor­ker Er­klä­rung für Flücht­lin­ge und Mi­gran­ten ge­ei­nigt ha­ben’.

2) Vi­si­on und Leit­prin­zi­pi­en (Ab­schnit­te 8 bis 15): Den fol­gen­den Satz gleich in Ab­schnitt 8 kann man als das ‘Cre­do’ der UN zum The­ma Mi­gra­ti­on ver­ste­hen: ‘Mi­gra­ti­on war schon im­mer Teil der Mensch­heits­ge­schich­te, und wir er­ken­nen an, dass sie in un­se­rer glo­ba­li­sier­ten Welt ei­ne Quel­le des Wohl­stands, der In­no­va­ti­on und der nach­hal­ti­gen Ent­wick­lung dar­stellt und dass die­se po­si­ti­ven Aus­wir­kun­gen durch ei­ne bes­ser ge­steu­er­te Mi­gra­ti­ons­po­li­tik op­ti­miert wer­den kön­nen.’ Zu die­sem Zwe­cke sei man ent­schlos­sen, die in­ter­na­tio­na­le Zu­sam­men­ar­beit zu ver­bes­sern. ‘Kein Land kann die mit die­sem glo­ba­len Phä­no­men ver­bun­de­nen Her­aus­for­de­run­gen und Chan­cen al­lein be­wäl­ti­gen.’

In ei­nem ‘um­fas­sen­den An­satz’, der ei­ne ‘si­che­re, ge­ord­ne­te und re­gu­lä­re Mi­gra­ti­on er­leich­tern und gleich­zei­tig das Auf­tre­ten und die ne­ga­ti­ven Aus­wir­kun­gen ir­re­gu­lä­rer Mi­gra­ti­on […] re­du­zie­ren’ soll, will man al­le Tei­le der Ge­sell­schaft ein­bin­den, dar­un­ter die Wis­sen­schaft, die Zi­vil­ge­sell­schaft und auch die Me­di­en. Es wer­den 10 Prin­zi­pi­en ge­nannt, auf de­nen die­ser An­satz ba­sie­ren soll: ‘Der Mensch im Mit­tel­punkt’, ‘In­ter­na­tio­na­le Zu­sam­men­ar­beit’ ‘Na­tio­na­le Sou­ve­rä­ni­tät, ‘Rechts­staat­lich­keit und ord­nungs­ge­mä­ße Ver­fah­ren’, ‘Nach­hal­ti­ge Ent­wick­lung’, ‘Men­schen­rech­te’, ‘Ge­schlech­ter­sen­si­bi­li­tät’, ‘Kin­der­ge­rech­tig­keit’, ‘Ge­samt­re­gie­rungs­an­satz’ (sämt­li­che Po­li­tik­be­rei­che be­tref­fend) und ‘Al­le Tei­le der Ge­sell­schaft um­fas­sen­der An­satz’.

What is the Glo­bal Com­pact for mi­gra­ti­on? (Vi­deo der UN, 2:31 min)

3) Un­ser Ko­ope­ra­ti­ons­rah­men – Zie­le und Ver­pflich­tun­gen: Im Haupt­teil des Pak­tes (Ab­schnit­te 16 bis 39) wer­den 23 Zie­le und Ver­pflich­tun­gen an­ge­führt und er­läu­tert, die mit dem Mi­gra­ti­ons­pakt um­ge­setzt wer­den sol­len. (Kom­men­tie­run­gen zu ei­ni­gen Zie­len sie­he Fol­ge­sei­te ‘Pro & Kon­tra Mi­gra­ti­ons­pakt’)

Zie­le für ei­ne si­che­re, ge­ord­ne­te und re­gu­lä­re Mi­gra­ti­on

1. Er­he­bung und Nut­zung kor­rek­ter und auf­ge­schlüs­sel­ter Da­ten als Grund­la­ge für ei­ne Po­li­tik­ge­stal­tung, die auf nach­weis­ba­ren Fak­ten be­ruht

2. Mi­ni­mie­rung nach­tei­li­ger Trieb­kräf­te und struk­tu­rel­ler Fak­to­ren, die Men­schen da­zu be­we­gen, ih­re Her­kunfts­län­der zu ver­las­sen

3. Be­reit­stel­lung kor­rek­ter und zeit­na­her In­for­ma­tio­nen in al­len Pha­sen der Mi­gra­ti­on

4. Si­cher­stel­lung des­sen, dass al­le Mi­gran­ten über den Nach­weis ei­ner recht­li­chen Iden­ti­tät und aus­rei­chen­de Do­ku­men­te ver­fü­gen

5. Ver­bes­se­rung der Ver­füg­bar­keit und Fle­xi­bi­li­tät der We­ge für ei­ne re­gu­lä­re Mi­gra­ti­on

6. För­de­rung ei­ner fai­ren und ethisch ver­tret­ba­ren Re­kru­tie­rung von Ar­beits­kräf­ten und Ge­währ­leis­tung der Be­din­gun­gen für ei­ne men­schen­wür­di­ge Ar­beit

7. Be­wäl­ti­gung und Min­de­rung pre­kä­rer Si­tua­tio­nen im Rah­men von Mi­gra­ti­on

8. Ret­tung von Men­schen­le­ben und Fest­le­gung ko­or­di­nier­ter in­ter­na­tio­na­ler Maß­nah­men be­tref­fend ver­miss­te Mi­gran­ten

9. Ver­stär­kung der grenz­über­grei­fen­den Be­kämp­fung der Schleu­sung von Mi­gran­ten

10. Prä­ven­ti­on, Be­kämp­fung und Be­sei­ti­gung von Men­schen­han­del im Kon­text der in­ter­na­tio­na­len Mi­gra­ti­on

11. In­te­grier­tes, si­che­res und ko­or­di­nier­tes Grenz­ma­nage­ment

12. Stär­kung der Rechts­si­cher­heit und Plan­bar­keit bei Mi­gra­ti­ons­ver­fah­ren zur Ge­währ­leis­tung ei­ner an­ge­mes­se­nen Prü­fung, Be­wer­tung und Wei­ter­ver­wei­sung

13. Frei­heits­ent­zie­hung bei Mi­gran­ten nur als letz­tes Mit­tel und Be­mü­hung um Al­ter­na­ti­ven

14. Ver­bes­se­rung des kon­su­la­ri­schen Schut­zes und der kon­su­la­ri­schen Hil­fe und Zu­sam­men­ar­beit im ge­sam­ten Mi­gra­ti­ons­zy­klus

15. Ge­währ­leis­tung des Zu­gangs von Mi­gran­ten zu Grund­leis­tun­gen

16. Be­fä­hi­gung von Mi­gran­ten und Ge­sell­schaf­ten zur Ver­wirk­li­chung der voll­stän­di­gen In­klu­si­on und des so­zia­len Zu­sam­men­halts

17. Be­sei­ti­gung al­ler For­men der Dis­kri­mi­nie­rung und För­de­rung ei­nes auf nach­weis­ba­ren Fak­ten be­ru­hen­den öf­fent­li­chen Dis­kur­ses zur Ge­stal­tung der Wahr­neh­mung von Mi­gra­ti­on

18. In­ves­ti­ti­on in Aus- und Wei­ter­bil­dung und Er­leich­te­rung der ge­gen­sei­ti­gen An­er­ken­nung von Fer­tig­kei­ten, Qua­li­fi­ka­tio­nen und Kom­pe­ten­zen

19. Her­stel­lung von Be­din­gun­gen, un­ter de­nen Mi­gran­ten und Dia­spo­ras in vol­lem Um­fang zur nach­hal­ti­gen Ent­wick­lung in al­len Län­dern bei­tra­gen kön­nen

20. Schaf­fung von Mög­lich­kei­ten für schnel­le­re, si­che­re­re und kos­ten­güns­ti­ge­re Rück­über­wei­sun­gen und För­de­rung der fi­nan­zi­el­len In­klu­si­on von Mi­gran­ten

21. Zu­sam­men­ar­beit bei der Er­mög­li­chung ei­ner si­che­ren und wür­de­vol­len Rück­kehr und Wie­der­auf­nah­me so­wie ei­ner nach­hal­ti­gen Re­inte­gra­ti­on

22. Schaf­fung von Me­cha­nis­men zur Über­trag­bar­keit von So­zi­al­ver­si­che­rungs und er­wor­be­nen Leis­tungs­an­sprü­chen

23. Stär­kung in­ter­na­tio­na­ler Zu­sam­men­ar­beit und glo­ba­ler Part­ner­schaf­ten für ei­ne si­che­re, ge­ord­ne­te und re­gu­lä­re Mi­gra­ti­on

Der RTL WEST Kom­men­tar zum UN-Mi­gra­ti­ons­pakt (RTL WEST, 1:31 min)

4) Um­set­zung: Hin­sicht­lich der Um­set­zung (Ab­schnit­te 40 bis 47) wird die Not­wen­dig­keit der in­ter­na­tio­na­len Zu­sam­men­ar­beit be­tont so­wie Ernst­haf­tig­keit bei den Be­mü­hun­gen um die Um­set­zung der Zie­le und Ein­hal­tung der Ver­pflich­tun­gen an­ge­mahnt. ‘Für die wirk­sa­me Um­set­zung des Glo­ba­len Pak­tes be­nö­ti­gen wir kon­zer­tier­te An­stren­gun­gen auf glo­ba­ler, re­gio­na­ler, na­tio­na­ler und lo­ka­ler Ebe­ne…’ Wei­ter un­ten heißt es: ‘Wir wer­den den Glo­ba­len Pakt durch ei­ne ver­stärk­te bi­la­te­ra­le, re­gio­na­le und mul­ti­la­te­ra­le Zu­sam­men­ar­beit und ei­ne neu be­leb­te glo­ba­le Part­ner­schaft im Geist der So­li­da­ri­tät um­set­zen.’ Es wer­den Ka­pa­zi­tä­ten, In­itia­ti­ven, Mit­tel und Mo­di der Zu­sam­men­ar­beit ge­nannt, die ge­nutzt oder zu die­sem Zweck ge­schaf­fen wer­den sol­len.

5) Wei­ter­ver­fol­gung und Über­prü­fung (Ab­schnit­te 48 bis 54): Zur Wei­ter­ver­fol­gung und Über­prü­fung des Fort­gangs der An­stren­gun­gen und Maß­nah­men sol­len Dia­lo­ge und Fo­ren ein­ge­rich­tet wer­den, auf de­nen ‘Fort­schritts­er­klä­run­gen’ ver­fasst und das wei­te­re Vor­ge­hen ab­ge­stimmt und ko­or­di­niert wer­den sol­len.

1. Kurz­vor­stel­lung des Glo­ba­len UN- Mi­gra­ti­ons­pak­tes (Sei­te 1)
2. Ar­gu­men­te Pro & Con­tra Mi­gra­ti­ons­pakt (Sei­te 2)
3. Me­ta­kri­tik am Mi­gra­ti­ons­pakt (Sei­te 3)
4. wei­te­re Ma­te­ria­li­en & Link­samm­lung (Sei­te 4)

Links:
Glo­ba­ler Mi­gra­ti­ons­pakt (Ent­wurfs­text deutsch) (Er­satz­link)
Glo­bal Com­pact for Mi­gra­ti­on (Ent­wurfs­text eng­lisch) (Er­satz­link)
Glo­ba­ler Pakt für Flücht­lin­ge (Ent­wurfs­text deutsch) (Er­satz­link)
Glo­bal Com­pact on Re­fu­gees (Ent­wurfs­text eng­lisch) (Er­satz­link)

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


1 × 5 =